Was sind Thai Sticks und wie stellt man sie her?

Was sind Thai Sticks und wie stellt man sie her? - WeedSeedShop

Thai Sticks: Der wahrscheinlich potenteste Joint der Welt. Ursprünglich aus Thailand, nur der Ganja Gott weiß von wann. Dieser Joint (wenn man das überhaupt noch so nennen kann) wurde in der westlichen Welt bekannt als amerikanische Soldaten aus dem Vietnam Krieg zurückkamen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Geschichte des Thai Sticks, so wie mit der Herstellung eines eigenen.

Wenn man darüber nachdenkt hat sich nicht wirklich viel bei Marihuana geändert in den letzten – oh, 4000 Jahren. Klar, wir haben jetzt die Technologie um Cannabinoide zu extrahieren, sie in Öl zu verwandeln, in einen Vape Pen zu stecken und nie wieder Joint Blättchen zu brauchen. Aber abgesehen davon, stecken immer noch viele von uns Gras in ein Blättchen und zünden es an. Wir machen so ziemlich das gleiche mit Gras wie unsere Vorfahren in China.

Also, worum geht es bei diesem neuen Zeug? Bongs, Vapes, Blunts, Edibles! Jeder sucht eigentlich nur nach neuen Wegen, wie man das High, das in dieser leckeren, penetranten Pflanze steckt, entfesseln kann. Thai Sticks sind ein weiterer Weg, wie man Marihuana und seine magischen Kräfte genießen kann.

Wir werden wahrscheinlich weiterhin neue atemberaubende und intensive Wege finden, wie wir Marihuana erleben können und das für – immer. Wenn wir nach 4000 Jahren, als wir das erste Mal davon sprachen, weiterhin neue Wege finden es zu nutzen, dann scheint es, als würden uns die Ideen nie ausgehen. Und jeder coole Wege Marihuana zu nutzen hat seine Geschichte. Also, was ist die Geschichte hinter Thai Sticks?

Richtig geraten. Thai Sticks kommen aus Thailand

Was sind Thai Sticks und wie stellt man sie her? - WeedSeedShop

Keine große Überraschung. Thai Sticks kommen tatsächlich aus Thailand, mit einer sehr reichen Geschichte. Wir wissen aber nicht wirklich wann Thai Sticks erfunden wurden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sie schon viel länger gibt, als wir bisher glaubten. Schließlich waren es amerikanische Soldaten, die sie während des Vietnam Kriegs „entdeckten“. Kein Wunder warum ein Soldat sich über so etwas wie einen Thai Sticks freuen sollte, richtig?

Diese potente Marihuana Erfahrung war offensichtlich der Protagonist in vielen Geschichten, die von amerikanische Soldaten erzählt wurden. Und siehe da, der Rest der Welt erfuhr über den potenten Thai Stick und seine magischen Kräfte.

Es gibt Spekulationen darüber, was den Thai Sticks zu etwas so Besonderem gemacht hat. Wurde er in Hasch Öl oder sogar Opium getunkt? Was es die Kombination an Sorten, die in diesem Teil der Welt wuchsen und die ihn zu so einem Powerhouse machten? Wir werden es nie wirklich wissen.

Es gibt nicht viele Leute, die glauben, dass der moderne Thai Stick überhaupt vergleichbar ist mit dem Original. Aber dennoch, du kannst versuchen ihn zu replizieren – und wir werden dir ein paar Wege beibringen, wie du deinen eigenen Thai Stick machen kannst.

Ok, also was ist jetzt ein Thai Stick?

Nach der Geschichtsstunde wunderst du dich wahrscheinlich worum es bei diesem Thai Stick geht! Um es einfach auszudrücken, ein Thai Stick ist ein Ganja Kebab. Ja, stelle dir Grasblüten vor, die auf einen Stängel, einen Stock oder ein Essstäbchen gesteckt werden – es tut nichts zur Sache. Sobald das Gras draufgesteckt ist, sieht es sehr nach einem Joint aus, der nicht verpackt wurde.

Der Stängel wird dann mit Fasern der Marihuana Pflanze verpackt, um das ganze zusammenzuhalten, und für den späteren Konsum getrocknet und ausgehärtet. Wie bereits erwähnt, gab es Gerüchte, dass er in Hasch Öl oder sogar Opium getunkt wurde, um dem Ganzen einen extra Kick zu verleihen. Aber der moderne Thai Stick wird wahrscheinlich nicht in Opium getunkt, auch wenn er in Thailand gekauft ist, keine Sorge!

Das Endprodukt ist eine riesige Zigarren-ähnliches Stück rauchbares Gras. Es ist normalerweise dafür entworfen dich extrem high zu machen. Und jetzt willst du wissen, wie du deinen eigenen machst. Die Anleitung folgt unten.

Wie man Thai Sticks macht

Was sind Thai Sticks und wie stellt man sie her? - WeedSeedShop

Um den besten Thai Stick zu machen, ist es normalerweise am besten, wenn du dein eigenes Marihuana anbaust. Das heißt, dass du alles zur Hand hast, was du brauchst, um diesen perfekten Stick zu erschaffen. Wenn du das nicht tust, ist das auch okay. Du kannst einen Freund, der selbst anbaut, nach Pflanzenzubehör fragen oder du kannst die Teile, die du nicht hast, improvisieren (aber dann wirst du keinen richtigen Thai Stick haben).

Zusätzlich wirst du etwas Geduld brauchen, bei der Herstellung des Thai Sticks. Der beinhaltet nämlich auch viel Warterei. Also glaube nicht, dass du deinen Thai Stick schon am Ende des Artikels rauchen kannst!

Das wirst du brauchen:

  • Ein paar Blüten gutes, getrocknetes Gras. Wenn du Sorten mischen willst, ist das okay!
  • Ein Stängel der Cannabis Pflanze. Wenn du das nicht hast, kannst du einen Bambusstängel oder ein Essstäbchen oder irgendetwas anderes verwenden
  • Hanf Schnur
  • Hasch Öl
  • Ein paar frische Blätter von einer wachsenden Marihuana Pflanze (du wirst sie Frisch pflücken müssen ein paar Tage nach Beginn des Prozesses)
  • Ein bisschen Pergamentpapier

Wie es geht:

  1. Fange an indem du die luftigsten Blüten deiner Kollektion auswählst. Dichtere gehen auch, aber das macht das ganze am Ende schwieriger zu rauchen. Die luftigen funktionieren am besten.
  2. Jetzt ist es Zeit deinen gewählten Stängel oder Stöckchen in etwas Hasch Öl zu tunken. Das macht es klebrig genug, um die Blüten sicher genug festzuhalten.
  3. Stecke jetzt deine Blüten vorsichtig auf den Stängel. Du kannst sie festhalten, während du den Hanffaden darum wickelst.
  4. Wickle den Stängel in Pergamentpapier und lege es in den Kühlschrank. Nach ein paar Tagen wird sich das Ganze zu etwas Sichererem verhärtet haben.
  5. Nehme den Stick nach ein paar Tagen aus dem Kühlschrank, entferne das Pergament Papier und entferne sehr vorsichtig den Hanffaden. Wenn du in der ersten Phase genug Hasch Öl verwendest hast, sollten die Blüten jetzt am Stängel haften bleiben. Wenn du zu wenig verwendet hast könnten sie herunterfallen – und du musst von vorne beginnen.
  6. Jetzt solltest du den Stick leicht mit Hasch Öl bestreichen. Wickle das Ganze in frische Marihuana Blätter.
  7. Technisch gesehen, solltest du das ganze drei Mal machen, damit du drei Lagen an Marihuana Blättern hast. Wenn du es trocknen willst, dann versuche noch mehr Blätter herum zu wickeln. Wenn du das ganze an einem Tag machen willst, geht das auch. Für die zweite und dritte Lage an Blättern, solltest du nochmal Hasch Öl dazwischen streichen, damit alles auch wirklich hält.
  8. Wickle das Ganze in Pergamentpapier und lege es in eine heiße Pfanne für etwa eine Minute. Das erhitzt das Hasch Öl und lässt es sich in alle Fugen zwischen den Papieren und Blüten kriechen, was alles sehr schön versiegelt.
  9. Wickle es wieder in etwas Hanffaden und lege es in den Kühlschrank, um es auszuhärten. Als Randnotiz, es gibt ein paar Thai Stick Experten, die sagen, dass die Aushärtung unter der Erde stattfinden sollte. Ja, das bedeutet es in eine Plastiktüte zu geben und es einen Meter tief für einen Monat zu vergraben. Wir verstehen es, wenn du einfach nicht so lange warten willst. Aber lass es im Kühlschrank zumindest ein paar Tage aushärten.
  10. Stelle sicher, dass du den Hanffaden abwickelst, bevor du deinen Thai Stick rauchst. Das Rauchen sollte nach etwa einer Woche bis zu einem Monat nach Beginn der Prozedur stattfinden, abhängig von deiner Aushärtungsmethode und dem Prozess.

Einen Thai Stick herzustellen ist wirklich eine Kunst. Es ist nicht etwas, das man beim ersten Mal hinbekommt. Und so viel Arbeit steckt in der Aushärtung, um etwas zu erschaffen, dass sich geschmeidig und lecker rauchen lässt. Viel Spaß bei der Herstellung, Cannabis Connaisseurs!

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Author_profiles-WSS-Sera Jane Ghaly

    Sera Jane Ghaly

    Ich bezeichne mich selbst gerne als Freigeist, der die Welt bereist. Geboren inMelbourne, Australien, fühle ich mich überall auf der Welt zu Hause. Wörter und Sprachen sind meine Leidenschaft. Ich verwende sie als Fahrzeug, um mich durch diese multidimensionale, menschliche Erfahrung zu navigieren. Meine Begeisterung für Marihuana begann in den USA, seither bereise ich, inspiriert von diesem Kraut, die Welt. Mary Jane hat mir die Türen zu schamanistischen Zeremonien im Amazonas und zu Rauchzeremonien mit Babas in Indien geöffnet. Ich würde gerne einmal mit Joe Rogan einen Joint rauchen!
    Weiterlesen
Scroll to Top