Alle Diese Cannabis-Sorten Sind Nach Berühmtheiten Benannt

Diese 13 Cannabis-Sorten Sind Nach Stars Benannt

Stelle dir vor, dass die Cannabiswelt dich so sehr geliebt hat, dass sie eine Sorte dieses wunderschönen Krauts nach dir benannt hat. Es gibt viele, die es auf diese ehrenwerte Liste geschafft haben. Von Musikern über Aktivisten bis hin zu Komikern, es gibt Sorten, die nach allen Arten von Marihuana Liebhabern benannt sind. Lies weiter, um alles über die berühmten Menschen, die du geraucht hast, herauszufinden.

Wäre es nicht die coolste Sache, wenn eine Cannabis-Sorte nach dir benannt würde? Wir denken, dass du den coolsten Prominenten-Status erreicht hast, wenn es Menschen auf der Welt gibt, die einen Joint mit deinem Namen drin in der Hand halten. Während die meisten von uns lesen (und schreiben) und wohl für den Rest unseres Lebens nur davon Träumen können, gibt es viele, die bereits diesen heiligen Gral halten.

Anscheinend diskriminieren Genetiker nicht, wenn es um dieses „Arbeitsfeld“ geht. Sie können Musiker, Aktivist oder sogar Sportler sein. Wenn du Gras liebst und die ganze Welt darüber informierst, wird irgendwann jemand eine Sorte nach dir benennen. Hier ist die Cannabis Hall of Fame mit all jenen, die die Ehre haben, nach ihnen benannte Sorten zu haben.

1. Snoop Dogg

Überraschung, Überraschung! Snoop Dogg ist der erste auf der Liste. Nun, er ist im Moment wohl der berühmteste Kiffer der Welt. Dieser Mann wurde in Schweden wegen des Verdachts des Kiffens verhaftet, hat jeden Tag über das Rauchen von Gras gesungen und hat sogar sein eigenes, ausgefallenes Cannabis-Label „Leafs by Snoop“ (eine der Sorten, die er verkauft, ist Northern Lights!). Er hat es sich verdient. Die Snoop Dogg OG und Snoop’s Dream verdanken ihre Namen Herrn Snoop Dogg.

2. Blue Ivy Carter

Ahh, anscheinend musst du nicht wirklich etwas Besonderes tun, um eine Sorte Gras nach dir benannt zu haben. Man muss nur geboren werden, um das ikonischste Paar der Popmusik zu werden. Blue Ivy ist die Tochter von Beyoncé und Jay Z – und erst 6 Jahre alt. Sie ist die jüngste auf unserer Liste und war die Inspiration für die Hybrid-Sorte Blue Ivy. Mag sie diese Sorte? Ich schätze, das werden wir in ein paar Jahren herausfinden!

3. Tiger Woods

Dieser Golfer hat anscheinend keine Angst davor, high zu werden. Tiger Woods, der berühmteste Golfer und Weltmeister der Welt, liebt es, auf das G(r)as zu steigen. Die Polizei und die Medien machten das sehr deutlich, nachdem sie der Welt verkündet hatten, dass er zum Zeitpunkt seiner DUI-Verhaftung auf THC hoch im Kurs stand.

Auch wenn Marihuana dich nicht zu einem schrecklichen Fahrer machen mag, es ist nicht etwas, was wir dir empfehlen! Aber die Schande dieses Golfspielers brachte ihm seine eigene Sorte Tiger Woods ein.

4. Ed Rosenthal

Dieser Mann ist ein Cannabiszüchter und Marihuana-Aktivist, der einen großen Unterschied in der Legalisierungsbewegung in den USA gemacht hat. Er wurde viele Male für seine Beteiligung an Marihuana verurteilt, aber wie ein wahrer Kiffer fand er immer einen Ausweg. Nachdem er guter Freund von niederländischen Züchtern geworden war, hatte er zu Recht eine Sorte, die nach ihm benannt war.

5. Barack Obama

Einer der Gründe, warum die USA Barack Obama so sehr liebten, war seine Affinität zum Gras. Er gab bei mehreren Gelegenheiten zu, dass es ihm nichts ausmachte, hin und wieder einen anzuzünden, und dass er sich trotz des föderalen Standpunktes nicht gegen die Legalisierung von Staaten wandte. Zu Ehren des ersten schwarzen Präsidenten der USA wurde Obama Kush geboren, eine Kreuzung zwischen Afghani und OG Kush.

Vielleicht ist es das, was Malia in Lollapalooza geraucht hat?

6. Michka Seelinger-Chatelain

Diese Frau kämpft seit über 40 Jahren für die Freiheit, Pflanzen zu nutzen und veröffentlicht Bücher in französischer und englischer Sprache. Und es überrascht nicht, dass sie eine Vorliebe für Cannabis hat. Sie hat Bücher über die Verwendung von Cannabis und den Anbau von Cannabis geschrieben und wurde die sehr gute Freundin der niederländischen Züchter Sensi Seeds. Sensi benannte eine Sorte zu Ehren ihrer Arbeit auf dem Gebiet des Cannabis, genannt Michka.

7. Jack Herer

Diese 13 Cannabis-Sorten Sind Nach Stars Benannt

Jack Herer ist eine der populärsten Sativa-Sorten in den USA und nach einem der einflussreichsten Aktivisten benannt. Er ist bekannt für ein Buch, das er 1985 mit dem Titel “The Emperor Wears No Clothes” veröffentlichte. Auch wenn die Bewegung in den USA weit fortgeschritten ist, ist dieses Buch immer noch sehr einflussreich im Kampf um die Entkriminalisierung.

Da Sensi Seeds die Leute gerne hoch hinausschickt und gleichzeitig die Öffentlichkeit über wichtige Persönlichkeiten aufklärt, sind sie die Schöpfer dieser Sorte. Jack Herer fuhr fort, Vater vieler anderer Marihuana-Sorten mit wunderbar genetischem Profil zu sein.

Im Weed Seed Shop verkaufen wir Jack Herers „Cousine“, Jock Horror.

8. Tommy Chong

Wenn es nicht Tommy Chong gäbe, was würden die Kiffer sehen, wenn sie um 2 Uhr morgens an einem Dienstagmorgen hoch oben sind? Ja, dieser Mann ist eine Hälfte des berühmten Cheech und Chong Paares, das jeder Kiffer kennt und liebt. Hast du den Film Up in Smoke nicht gesehen? Du solltest dir wenigstens den Trailer anschauen, der Scheiß ist immer noch wahnsinnig komisch.

Tommy Chong ist Schauspieler, Komiker, Musiker und natürlich Cannabis-Aktivist. Dieser Mann hat ein Geburtsrecht, eine Sorte Cannabis nach ihm benannt zu haben, und deshalb gibt es in den USA Leute, die den Chong Star rauchen.

9. Margaret Cho

Während wir über Komiker sprechen, hat die berühmte Schauspielerin und Komikerin Margaret Cho sogar ihrer eigenen Sorte den Namen gegeben. Sie ist eine Cannabis-Unternehmerin, die ihre eigene Linie der OG Kush-Sorte lanciert. Dafür haben ihr Züchter in der Bay Area of California die Margaret Cho-G Sorte gewidmet!

10. Howard Marks

Diese 13 Cannabis-Sorten Sind Nach Stars Benannt

Howard Marks ist der Autor des Buches “Mr. Nice”. Es ist seine ganz persönliche Autobiografie, wie er sich von einem Oxford-Absolventen zu einem der größten Cannabisschmuggler des neuen Zeitalters entwickelt. Er verbrachte für sein Vebrechen Zeit im Bundesgefängnis und sein Buch ist ein Bestseller. Leider verstarb Howard Marks 2016, aber nicht bevor Sensi Seeds ihm die Ehre gab, eine Sorte, Mr. Nice, nach ihm zu benennen.

11. Michael Phelps

Erinnert sich jeder an diesen amerikanischen Olympia-Schwimmer, der von den Medien wegen eines einzigen Fotos, auf dem er eine Bong rauchte, zerfleischt wurde? Es ist so beruhigend zu wissen, dass ein Olympia-Schwimmer mit 18 Goldmedaillen auch gerne Pot raucht. Es macht es möglich, das der Rest von uns auch Großes erreichen kann. Dafür gibt es eine Sorte namens Michael Phelps OG. Diese Sorte trägt einige der schönen OG Kush Genetik.

12. Stevie Wonder

Wer raucht nicht gerne ein bisschen und hängt dann noch ein wenig herum und hört sich die entspannenden Melodien von Stevie Wonder an? Er ist wohl einer der größten Musiker unserer Zeit und versteht viel vom Chillen. Die hybride Sorte namens Stevie Wonder wurde in Colorado kreiert und ist eine Kreuzung aus mehreren Sorten, Trainwreck ist eine davon!

13. Eagle Bill Amato

Eagle Bill Amato war auch als Frank William Wood bekannt. Dieser Mann gehörte zu den Cherokee-Stämmen Nordamerikas und war ein Medizinmann speziell für Marihuana. Er war berühmt dafür, dass er den Vaporizer zu einer populäreren Art des Konsums gemacht hat, besonders für medizinische Marihuanapatienten. Sensi Seeds ist der Schöpfer einer weiteren Sorte zu Ehren eines Cannabis-Aktivisten und nennt sie Eagle Bill.

Wäre es nicht lustig, sich um die Sampling-Sorten all der Promis, die du liebst, herumzusitzen? Nun, es könnte sich lohnen, ab und zu eine Pause einzulegen und produktiv zu werden. Je länger du auf der Couch verbringst, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemals eine nach dir benannte Grasart geben wird!

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Author_profiles-WSS-Sera Jane Ghaly

    Sera Jane Ghaly

    Ich bezeichne mich selbst gerne als Freigeist, der die Welt bereist. Geboren inMelbourne, Australien, fühle ich mich überall auf der Welt zu Hause. Wörter und Sprachen sind meine Leidenschaft. Ich verwende sie als Fahrzeug, um mich durch diese multidimensionale, menschliche Erfahrung zu navigieren. Meine Begeisterung für Marihuana begann in den USA, seither bereise ich, inspiriert von diesem Kraut, die Welt. Mary Jane hat mir die Türen zu schamanistischen Zeremonien im Amazonas und zu Rauchzeremonien mit Babas in Indien geöffnet. Ich würde gerne einmal mit Joe Rogan einen Joint rauchen!
    Weiterlesen
Scroll to Top