Wie man Cannabis richtig trocknet und aushärtet

Die Entscheidung, wie du dein Cannabis trocknest und aushärtest (und wieviel Zeit du aufwendest) kann eine dramatische Auswirkung auf dein Endprodukt haben. Um hochqualitative Marihuanaknospen zu erhalten brauchst du meist bis zu zwei Monate, wenn nicht manchmal sogar länger, damit das Marihuana richtig trocknet und aushärtet. Erlerne hier den besten Trocknungs- und Aushärtungsprozess.

Nach Monaten der Pflege deiner Marihuanapflanzen fühlt es sich gut an, endlich ernten zu können. Aber Bereitschaft zur Ernte bedeutet noch nicht, dass die Arbeit fertig ist. Für einige Züchter gilt immer noch, Monate nach der Ernte zu warten, bis die Knospen bereit für das Rauchen sind. Um die beste Qualität der Knospen zu bekommen, ist es notwendig, die Knospen richtig zu trocknen und zu heilen.

Dies kann zwischen 2 Wochen und 2 Monaten dauern, für manche Züchter noch länger. Du kannst das Trocknen und Aushärten von Gras so betrachten, als ob es um die Alterung eines hochwertigen Weins geht. Wenn du Geduld hast, kannst du deine Knospen mit ein wenig Zeit und Mühe verbessern. Es lohnt sich immer, einen hochwertigen Rauch oder hochwertiges Gras für weitere Marihuanaprodukte zu haben. In diesem Artikel findest du alle Details über das Trocknen und Aushärten, so dass du das Beste aus deiner Pflanze herausholst. Denke daran, dass, je mehr Mühe du dir gibst, desto mehr erhältst du auch. Es lohnt sich immer, die feinen Details aufmerksam zu beobachten, wenn es um Marihuana geht.

Das Trocknen von Marihuana

Wenn du die Knospen erntest, enthalten sie immer noch bis zu 75% Wasser. Dies ist natürlich zu viel Feuchtigkeit, und die Knospe ist noch nicht rauchbar. Um sie zu entwässern, muss man einen Teil des Wassers verdampfen. Es wird in der Regel empfohlen, dass das Niveau der Feuchtigkeit auf ca. 10-15% Wasser sinkt. Für die meisten Züchter dauert dies etwa zwei Wochen.

Wie man Cannabis richtig trocknet und aushärtet

Verschiedene Methoden des Cannabis-Trocknens

Es gibt verschiedene Methoden, um Cannabis zu trocknen, obwohl manche besser als andere sind. Obwohl es als eine gute und schnelle Idee erscheint, die Knospen in der Mikrowelle zu verdampfen, ist es eigentlich eine sehr schlechte Idee. Denn das Trocknen soll langsam geschehen, um sicherzustellen, dass das Endprodukt hochwertig wird. Wenn das Trocknen zu schnell geschieht, werden Chemikalien, wie Chlorophyll, in den Knospen bleiben, und dies verursacht einen unangenehmen Geschmack und Farbe.

Die meisten Züchter trocken ihr Marihuana so, dass sie die Pflanzen kopfüber in Räume oder Schränke hängen. Sie werden in der Regel an eine Leinenschnur gehangen, so etwas wie eine Wäscheleine. Es ist wichtig, die Pflanzen nicht zu nahe beieinander zu hängen (sie sollen sich definitiv nicht berühren), um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig trocknen und keine Pilze bekommen. Je mehr Platz du für das Trocknen hast, desto besser ist dies für das Endprodukt und für die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit.

Knospen können auch getrocknet werden, indem sie auf Schirme gelegt werden. Allerdings muss man bei dieser Vorgehensweise die Knospen von den Stielen entfernen. Dies ist ein andauernder Prozess und kann die Knospen zu schnell austrocknen. Wenn die Knospen von den Stielen entfernt sind, um auf Schirme gelegt zu werden (können auch übereinander gelegt werden, wie in einem Lebensmittel-Dörrautomat), ist das Wasser noch nicht aus dem Stamm entfernt. Auf diese Weise trocknen die Knospen zu schnell aus.

Wichtige Dinge für die Trocknungsumgebung

Die Temperatur ist ein wichtiger Faktor für das Marihuana-Trocknen. Das meiste Wasser wird in drei Tagen aus den Knospen heraustrocknen, und die beste Temperatur dafür ist etwa 20 Grad Celsius. Danach sollte die Temperatur zwischen 17 und 18 Grad Celsius liegen, um den Prozess zu verlangsamen.

Es ist auch wichtig, dass das Zimmer mehr Schatten als Licht hat. Licht, insbesondere direkte Sonneneinstrahlung, schädigt das THC. Um sicherzustellen, dass deine Pflanze so viel THC wie möglich hat, versuche, den Raum während der Trocknung zu verdunkeln.

Es ist wichtig, eine ausgewogene Luftfeuchtigkeit in dem Trockenraum zu haben, weil schlechte Feuchtigkeit die Knospen ruinieren kann. Die Knospen können Schimmel und Moder bekommen, was absolut katastrophal ist. Suche jeden Tag nach Schimmel und Moder, und entferne alle Knospen, die verrottet sind. In den ersten drei Tagen sollte die relative Luftfeuchtigkeit ca. 50% sein. Nach drei Tagen kann sie wieder bis zu 60% erhöht werden, so dass der Trocknungsprozess langsamer wird.

Gute Luftzirkulation wird auch empfohlen. Du kannst dies mit einem Ventilator oder einer Lüftungsanlage tun. Wenn du etwas hast, womit du die Temperatur kontrollieren kannst, wäre das ideal. Stelle nur sicher, dass du den Ventilator nicht auf die Knospen stellst, so dass sie nicht zu schnell trocknen.

Du wirst wissen, dass deine Knospen bereit sind, wenn die Stiele kein Wasser mehr haben. Während des Trocknens werden die Knospen weiterhin das Wasser aus dem Stiel sammeln, wenn das Wasser den Stamm verlässt. Wenn der Stamm zerbricht und sich nicht biegt, dann sind deine Knospen bereit, und man sollte so viel von dem Stamm wie möglich entfernen. Normalerweise dauert dieser Prozess nicht länger als zwei Wochen.

Marihuana Aushärten

Die letzte Phase ist das Aushärten deines Marihuanas. Einige Züchter denken nicht, dass dies wichtig ist, aber wenn du hochwertiges Gras bekommen willst, solltest du daran denken, diesen Schritt nicht zu überspringen. Du solltest deine Knospen während des Aushärtens in Gläsern aufbewahren, besorge dir also welche, wenn deine Trocknung zum Ende kommt.

Wie man Cannabis richtig trocknet und aushärtet

Die Idee des Aushärtungssprozesses ist, dass es noch etwas Wasser in den Knospen gibt, das herauskommen kann. Es ist auch ein Prozess, damit das Wasser innen und außen an den Knospen ausbalanciert sein soll. Du solltest deine Knospen in Gläsern mit lockerem Deckel speichern. Jeden Tag solltest du prüfen, ob es Schimmel und Moder gibt. Du wirst merken, wie mehr Feuchtigkeit aus deinen Knospen herauskommt. Sie sind bereit, wenn sie genauso sind, wie du sie haben willst. Einige Züchter werden ihre Knospen eine lange Zeit aushärten, um eine sehr gute Qualität zu bekommen. Es ist wie eine Glasur auf dem Kuchen, weil es der letzte Schritt zu einem extrem guten Rauch ist!

Comments

3 Kommentare zu „Wie man Cannabis richtig trocknet und aushärtet“

  1. Ekkehard Nowak

    Trocknung der Heilpflanzen.
    Wenn die Pflanze bereit ist zur Ernte, feuchte ich die Erde noch einmal an. Danach stecke ich den Erdballen in eine Plastiktüte und hänge die Pflanze umgekert an einer dunklen und trockenen Platz auf. Wie bei allen Lebewesen, seigt auch der Pflanze das Wasser zu Kopf,was noch einmal einen zusätlichen Schub erzeugt.
    Sind die Knosben nach ein bis zwei Monaten so trcken, daß sie leicht abbrechen sind, kommen die Kmosben in eine Metalldose für Kekse
    Beste.
    E. Nowak.

  2. unbekannter

    Soweit alles richtig zwei Wochen brauchte Ich allerdings noch nie.(Eine)
    Mein bald 3 Jahre altes NL im Einmachglas ist besser denn je erinnert jetzt mehr an das Haschisch von früher das nicht so stark war und man rauchen konnte am laufenden Band. Hatte früher allerdings auch nur Haschisch geraucht dann 35 Jahre nichts mehr erst nach meiner ersten Bestellung hier , wieder.
    Mariuhanna ist auf jeden Fall stärker als das(meiste) Haschisch ( von früher )
    wer das nicht meint raucht nur Schrott von der Straße.??

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Author_profiles-WSS-Emma Ryte

    Emma Ryte

    Ich bin in Deutschland geboren, habe während meiner Kindheit in England gelebt und meine High-School-Jahre in den USA verbracht. Meine Eltern sind mehr oder weniger Hippies, und deshalb hatte ich die Möglichkeit, mich frei zu entscheiden und meiner Leidenschaft für die Cannabispflanze nachzugehen. Meine Liebe zum Schreiben folgte bald danach. Durch das Schreiben über das Thema Cannabis habe ich viel über die Nutzung, den Anbau, die gesundheitlichen Vorteile und die industrielle Nutzung der Pflanze gelernt und teile dieses Wissen gerne! Ich besuche Amsterdam so oft wie möglich und schätze die Atmosphäre dort sehr, vor allem wenn es um Cannabis geht. Das motiviert mich dann, neue Dinge auszuprobieren, und ich erfahre auch viel über die Entwicklungen in der Branche. Könnte ich mir eine Person wünschen, mit der ich etwas rauchen möchte, wäre das Stevie Wonder. Ich liebe es, zu seiner Musik zu entspannen und high zu sein, und ich würde ihn gern einmal treffen!
    Weiterlesen
Scroll to Top