Ist Marihuana eine Therapie für Morbus Crohn?

Marihuana als Therapie für Morbus Crohn? - WeedSeedShop

Morbus Crohn ist ein aggressives Leiden, von dem tausende Menschen betroffen sind. Aufgrund der entzündungshemmenden Fähigkeit von Marihuana, soll es enorme Effekte auf die Symptome dieser Krankheit haben. Um mehr darüber zu erfahren, ob Marihuana bei Morbus Crohn eingesetzt werden kann, lies weiter!

Die Fähigkeit von medizinischem Marihuana als Behandlung für verschiedenste Symptome und Krankheiten bekommt immer mehr Zustimmung. Während viele von uns schon akzeptiert haben, dass Cannabis die Fähigkeit hat Entzündungen, Schmerzen und Muskelspasmen (nur um ein paar zu nennen) zu lindern, gibt es auch Menschen, die verstanden haben, wie das alles eine größere Rolle in der Behandlung von speziellen medizinischen Leiden spielt.

Wenn wir einen tieferen Einblick in medizinische Leiden wie Morbus Crohn nehmen, wird es klarer wie Marihuana in diesem Zusammenhang wirkt.

Obwohl medizinisches Marihuana Morbus Crohn nicht unbedingt heilt, kann es dennoch Symptome wie Entzündungen, was eine der größten Unannehmlichkeiten ist, lindern. Moderne Wissenschaft fängt gerade erst damit an die Möglichkeiten von medizinischem Marihuana zu entdecken, da es bislang nicht ausreichend studiert wurde.

Für viele Patienten mit Morbus Crohn kann es Jahre dauern, bis sie eine passende Behandlung gefunden haben. Es kann eine sehr beschränkende Krankheit sein, die viele Unannehmlichkeiten beschert. Und soweit es die moderne Medizin betrifft, gibt es nur begrenzte Möglichkeiten die Symptome durch verschreibungspflichtige Medizin zu lindern, keine von diesen bietet eine beständige Entlastung.

Medizinisches Marihuana bietet den Leidenden von Morbus Crohn einen Ausweg, um mit den Symptomen klar zu kommen ohne, dass sie von konventionellen medizinischen Behandlung, die oftmals ungewollte Nebeneffekte aufweisen, Gebrauch machen müssen. Dieser Artikel bietet einen tieferen Einblick in Morbus Crohn, dessen Auslöser, Symptome und die potentielle Behandlung durch medizinisches Marihuana.

Was ist Morbus Crohn?

Wir wissen sehr wenig über Morbus Crohn und seine Ursachen. Wir können beobachten, dass es eine Krankheit ist, die die Eingeweide und den Magen-Darm-Trakt angreift und Entzündungen verursacht. Das heißt, es sind die Eingeweide, der Bauch oder sogar der Hals betroffen. Die meisten Betroffenen von Morbus Crohn empfinden Unbehagen im Dickdarm oder im hintersten Teil des Dünndarms. Es ist ungefähr so als hätte man immer Reizdarmsyndrom.

Bis jetzt können Wissenschaftler nur Theorien darüber aufstellen, wie sich Morbus Crohn verbreitet. Manche glauben, dass es ein genetisches Problem ist, das das Immunsystem schwächt. Andere glauben, dass es mit einem Ungleichgewicht der Darmflora zusammenhängt. Letzteres könnte ein Hinweis darauf sein, warum Marihuana so effektiv bei der Behandlung der Symptome ist.

Grundsätzlich empfinden Patienten mit Morbus Crohn Magenkrämpfe und -schmerzen, starken Durchfall, Blutungen und sie können kaum an Gewicht zunehmen. Morbus Crohn macht es für den Körper extrem schwer Nährstoffe aufzunehmen. Das macht es dem Körper noch schwerer sich von diesem Leiden zu erholen. Eine Person könnte sich letztendlich so fühlen, als würde sie dahinsiechen.

Die meisten Patienten mit Morbus Crohn entwickeln diesen Zustand erst spät im Leben und meistens kommt es komplett unerwartet. Es erfordert sofortige Behandlung und Lebensänderungen, die sehr schwer sein können.

THC in Cannabis wirkt entzündungshemmend

Marihuana als Therapie für Morbus Crohn? - WeedSeedShop

Cannabis kann sehr effektiv bei der Behandlung von Morbus Crohn sein, da es entzündungshemmend wirkt. Die Forschung zeigt, dass THC entzündliche Reaktionen im Körper hemmt.

Entzündungen ist so ziemlich eine der schwersten Symptome des Morbus Crohn. Doktoren raten ihren Patienten meistens dazu den Entzündungen durch Änderungen in der Ernährung entgegenzuwirken. Das bedeutet Essen zu vermeiden, das Entzündungen fördert, wie zum Beispiel Zucker.

Manche Doktoren raten zu Opiaten, um mit den Schmerzen des Morbus Crohn fertig zu werden. Dennoch gibt es Bedenken, dass Opiate die Chancen für Infektionen der Eingeweide erhöht und außerdem wird dadurch nicht das Problem der Entzündung gelöst.

Die Interaktion von Cannabis mit dem Endocannabinoiden System führt entzündungshemmende Reaktionen zu Tage. Das erklärt warum Cannabis auch bei Patienten von multipler Sklerose oder Arthritis angewendet wird.

Für viele Patienten startet die Reduktion der Entzündungen den Heilungsprozess. Es kann der “Zugang” zur Erholung sein. Genauso wie wenn sich jemand verletzt, ist es Top Priorität eines jeden Mediziners erst einmal die Entzündungen einzudämmen und dann mit der Behandlung zu beginnen.

THC spielt andere wesentliche Rollen in der Behandlung von Morbus Crohn, wie beispielsweise epitheliale Permeabilität. Dabei geht es darum wie schnell eine Wunde geschlossen wird und nicht mehr für Infektionen anfällig ist. Cannabinoide wie THC haben die Fähigkeit den Heilungsprozess zu beschleunigen. Für Patienten mit Morbus Crohn gilt dies im speziellen für Wunden im Dickdarm.

CBD beschützt den Magen-Darm-Trakt

Es gibt ebenfalls Befunde, dass CBD den Magen-Darm-Trakt beschützt. Wenn der Körper in einer Entzündungsreaktion steckt produziert er eine Substanz Namens Interleukin-17, was eine entzündungsfördernde Substanz ist. Diese Substanz beschädigt die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts, was noch weitere Komplikationen für Leidende des Morbus Crohn verursacht.

CBD reduziert diesen Schaden an der Schleimhaut. Der Körper erhält weiterhin den entzündungsfördernden Effekt, aber mit etwas abgeschwächten Schäden an der Schleimhaut.

Wie das Endocannabinoide System hilft

Marihuana als Therapie für Morbus Crohn? - WeedSeedShop

Interessanterweise gibt es im gesamten Magen-Darm-Trakt Cannabinoide Rezeptoren. Das heißt, dass durch die Aktivierung des Endocannabinoiden Systems dies zu einem der Hauptziele wird.

Der Magen und die Speiseröhre sind sozusagen gespickt mit Cannabinoiden Rezeptoren und diese Rezeptoren werden vor allem in den Immunzellen dieser Körperteile gefunden.

Der Grund warum das so interessant ist zum einen, dass, wie bereits erwähnt, Wissenschaftler glauben, dass Morbus Crohn durch ein schwaches Immunsystem auftritt. Und zum anderen, dass, wie ebenfalls bereits erwähnt, Wissenschaftler glauben, es mit einem Ungleichgewicht der Bakterien im Magen zusammenhängt.

Beides könnten potentielle Gründe für das Auftreten von Morbus Crohn sein. Das Endocannabinoide System zielt auf beide potentiellen Gründe ab.

Wenn die Immunzellen des Magen-Darm-Trakts durch die Aktivierung des Endocannabinoiden Systems (was durch Cannabis geschehen könnte) wachgerüttelt werden, könnte eine Person Erleichterung von diesen Symptomen empfinden.

Des Weiteren ist der Zweck des Endocannabinoiden Systems aus abstrakterer Sicht Balance und Selbstregulation. Wenn das Endocannabinoide System effizient arbeitet, sollte die Darmflora dadurch reguliert werden.

Es scheint als würde Cannabis Morbus Crohn aus verschiedenen Winkeln aus behandeln können. Jedoch wissen wir nicht genau wie es funktioniert. Wir können nur Beobachtungen anstellen und Annahmen aufstellen. Aber dennoch können wir Hinweise darauf beobachten, dass Cannabis Patienten mit Morbus Crohn hilft.

Eine klinische Studie

Es gibt nicht viele klinische Studien über den Effekt von THC und CBD, denn es kann sich als schwierig gestalten die Rechte zu solchen Experimenten zu erwerben. Dennoch wurde im Jahr 2013 eine kontrollierte Studie mit 21 Patienten des Morbus Crohn durchgeführt. Die 21 ausgewählten Patienten wiesen heftige Symptome auf und sprangen nicht auf verschriebene Medikamente an.

Die Gruppe wurde in zwei Untergruppen aufgeteilt, eine Cannabisgruppe und eine Kontrollgruppe. Der Cannabisgruppe wurden 115mg THC täglich für 8 Wochen verabreicht. 5 der 11 Patienten der Cannabisgruppe gingen komplett in Remission. 10 der 11 Personen haben berichtet, dass ihre Symptome abgeschwächt sind und 3 der 11 Patienten konnten die Steroide Behandlung komplett absetzen.

Eins der wenigen Probleme mit dieser Studie war, dass sie das THC durch Rauchen verabreicht haben, wobei wir wissen, dass Edibles oder Öl viel effektiver sein kann. Das liegt daran, dass es so durch den Magen verabreicht wird, wo die meisten Probleme liegen.

Anekdotische Erfolgsgeschichten

Es gibt eine Menge an Menschen da draußen, die es mit Cannabis versuchen, nachdem das modern medizinische System für sie nicht funktionierte. Es ist wirklich inspirierend zu hören wie Marihuana unzählig vielen Patienten mit Morbus Crohn helfen konnte, wieder Kontrolle über deren Symptome zu erlangen.

Shona Banda ist einer der Patienten die als unheilbar krank mit Morbus Crohn diagnostiziert wurden. Bevor sie zu Marihuana als alternative Therapie überging, musste Shona sich sämtlichen Operationen unterziehen und hat viele Medikamente eingenommen.

Letztlich haben ihre Doktoren ihr mitteilen müssen, dass sie früher oder später an Morbus Crohn sterben wird. In einem Kampf um ihr Leben hat Shona angefangen medizinisches Marihuana zu nehmen und hat eine unglaubliche Erholung hingelegt. Sie hat sogar ein Buch veröffentlicht mit dem Titel Live Free Or Die.

Matthew Lonsdale ist ein weiteres Beispiel für den Kampf mit Morbus Crohn. Die Nebeneffekte der Immunberuhigungsmittel haben ihn dazu gezwungen mit Morbus Crohn ohne jegliche Behandlung zu leben.

Er lebte mit starken Unterleibsschmerzen und dem konstanten Drang aufs Klo zu müssen. Er wurde letztendlich sogar arbeitsunfähig, da er alle paar Minuten aufs Klo musste. Eines Tages hat Matthew mit einem Freund einen Hasch Keks geteilt. Die Entdeckung von medizinischem Marihuana war sein glücklichster Unfall.

Schließlich gibt es noch den Teenager Coltyn Turner, der auch die Fähigkeit des medizinischen Marihuanas zur Behandlung von Morbus Crohn entdeckte. Anders als bei den anderen Beispielen hat Coltyn Morbus Crohn schon vor seinem 11. Lebensjahr entwickelt. Er wurde chronisch so krank, dass er nicht einmal für längere Zeit stehen konnte.

Im Alter von 16 Jahren begann er Tropfen von Cannabis Öl vier Mal am Tag zu nehmen. Seine Symptome haben sich dramatisch verbessert bis er zu dem aktiven Teenager wurde, der er sein sollte. Sein Morbus Crohn ging letztendlich in Remission und er wurde 2015 Cannabis Befürworter des Jahres.

Es gibt viel mehr persönliche Anekdoten als es wissenschaftliche Forschung gibt, die so viele Erfolgsgeschichten von Marihuana als Behandlungsmittel für Morbus Crohn erzählen.

Manche dieser Geschichten erzählen von Menschen, die keinen Job halten konnten, weil sie oft aufs Klo gehen mussten. Aber sie haben es geschafft sich durch die Nutzung von Marihuana komplett zu erholen. Es ist so berührend über eine Medizin zu sprechen, die von der Wissenschaft außer Acht gelassen wird. Die meisten erkennen die Zeichen der Zeit.

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Author_profiles-WSS-Emma Ryte

    Emma Ryte

    Ich bin in Deutschland geboren, habe während meiner Kindheit in England gelebt und meine High-School-Jahre in den USA verbracht. Meine Eltern sind mehr oder weniger Hippies, und deshalb hatte ich die Möglichkeit, mich frei zu entscheiden und meiner Leidenschaft für die Cannabispflanze nachzugehen. Meine Liebe zum Schreiben folgte bald danach. Durch das Schreiben über das Thema Cannabis habe ich viel über die Nutzung, den Anbau, die gesundheitlichen Vorteile und die industrielle Nutzung der Pflanze gelernt und teile dieses Wissen gerne! Ich besuche Amsterdam so oft wie möglich und schätze die Atmosphäre dort sehr, vor allem wenn es um Cannabis geht. Das motiviert mich dann, neue Dinge auszuprobieren, und ich erfahre auch viel über die Entwicklungen in der Branche. Könnte ich mir eine Person wünschen, mit der ich etwas rauchen möchte, wäre das Stevie Wonder. Ich liebe es, zu seiner Musik zu entspannen und high zu sein, und ich würde ihn gern einmal treffen!
    Weiterlesen
Scroll to Top