Wie du herausfindest, ob deine Pflanze weiblich oder männlich ist

Wie du herausfindest, ob deine Pflanze weiblich oder männlich ist

Es ist der Traum von fast jedem Cannabis-Anbauer, einen satten Garten voller blühender, weiblicher Pflanzen zu haben. Leider ist dies nicht immer der Fall. In einem Schwung normaler Samen wird es immer einige männliche Pflanzen geben, es gibt allerdings Manipulationen der Umgebung, die du durchführen kannst, um die Wahrscheinlichkeit des Vorkommens der weiblichen Pflanzen in deinem Garten zu erhöhen. Lies weiter, um alles darüber herauszufinden.

Wusstest du, dass Cannabis im Vergleich zu anderen Pflanzen eines der komplexesten Systeme der Geschlechtsbestimmung im individuellen Bezug auf männlich und weiblich hat? Der Prozess, durch welchen eine Cannabis-Pflanze festlegt, ob sie männlich oder weiblich sein wird, ist extrem komplex, und Wissenschaftler haben versucht, dies seit einer langen Zeit zu erklären. Obwohl wir nicht genau wissen, wie die Cannabis-Pflanze sich schlussendlich dazu entscheidet, ob sie Pollen oder Blüten produziert, können wir einige Umweltfaktoren beobachten, die das Endprodukt beeinflussen.

Zu wissen, wann die Cannabis-Pflanzen sehr wahrscheinlich ihr Geschlecht wählen, und diesen Zeitpunkt identifizieren zu können, hilft, eine ungewollte Bestäubung zu verhindern. Mit diesem Wissen bist du sogar in der Lage, die Umgebung deiner Cannabis-Pflanze während ihres Wachstumskreises so zu manipulieren, dass du mehr weibliche Pflanzen in deinem Garten fördern kannst. Dieser Artikel ist eine Anleitung für alle Anbauer, die die männliche Invasion ihres Gartens besser kontrollieren wollen und hierfür eine Lösung suchen.

Wie du herausfindest, ob deine Pflanze weiblich oder männlich ist

Wann und wie du Weibchen und Männchen identifizieren kannst

Die effektivste Methode, um aus deinem Marihuana-Garten eine reine Mädels-Party zu machen, ist, dich mit der frühen Geschlechtserkennung auszukennen. Je länger die männlichen Pflanzen in deinem Garten leben und fortfahren, Pollenbeutel zu produzieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass deine weiblichen Pflanzen bestäubt werden. Dies bedeutet, dass du in deinem Garten mit Samen enden wirst. Wenn du Marihuana züchten möchtest, sind die Samen gar nicht so eine schlechte Sache. Wenn du allerdings eine sehr saftige Ernte haben möchtest, ist die geschlechtliche Früherkennung der Schlüssel des Erfolgs.

Während der Vegetationsperiode des Wachstums ist die Pflanze hauptsächlich damit beschäftigt, zu wachsen, und kümmert sich wenig um die Geschlechtsauswahl. Nichtsdestotrotz gibt es ein kleine Zeitfenster zwischen Vegetation und Blüte, genannt Vor-Blüte. Genau in diesem Zeitraum kann der Anbauer das Geschlecht seiner Pflanze identifizieren. Der Zeitpunkt kann von Pflanze zu Pflanze variieren und daher ist es wichtig, dass du ein Auge auf deinen Cannabis-Pflanzen hast. Die sehr genaue Beobachtung ist die einzige Möglichkeit zu wissen, wann deine Pflanzen sich dazu entscheiden, welces Geschlecht sie haben wollen. Du kannst das Geschlecht deiner Cannabis-Pflanzen durch die Beobachtung ihres Wachstumsverhaltens ebenfalls bestimmen. Männliche Pflanzen tendieren dazu, größer zu sein und längere Internodien zu haben.  Weibliche Pflanzen wiederum tendieren dazu, buschiger zu sein und mehr Blätter zu besitzen.

Wenn deine Pflanzen sich in der Vor-Blüte ihres Wachstums befinden, fangen kleine, blütenähnliche Beulen an, aus den Zweig-Kreuzungen zu wachsen. Bei den männlichen Pflanzen bilden sich hier kleine Pollenbeutel aus, die normalerweise mit dem bloßen Auge erkennbar sind. Natürlich hilft ein Vergrößerungsglas. Bei den weiblichen Pflanzen tauchen die Blüten meist ein wenig weiter oben an der Pflanze auf, meistens Vier oder Fünf Äste über den Wurzeln. Sie kommen als Stempel oder sehr kleinen, weißen Härchen vor.

Wenn du die Bestäubung vermeiden möchtest, ist es wichtig, dass du deine männlichen Pflanzen aus deinem Garten entfernst, sobald du sie als männlich identifiziert hast. Dies wird alle Frauen glücklich machen und satte Knospen produzieren!

Wie du dein weibliches gegenüber dem männlichen Verhältnis erhöhen kannst

Ein leichter Weg, um dein weibliches Verhältnis zu erhöhen, besteht darin, weibliche Samen zu kaufen. Nichtsdestotrotz wissen alle, die feminisierte Samen benutzen, dass eine stressige Umgebung dennoch männliche Pflanzen produzieren kann.

Der wichtigste Punkt der Vermehrung des Verhältnisses der weiblichen Pflanzen liegt darin, sämtlichen Stress von der Pflanzen-Umgebung fernzuhalten. Es ist normal, dass sich mehr Pflanzen zu einer männlichen Pflanze entwickeln, wenn sie einem hohen, umfeldbedingten Stresslevel ausgesetzt waren. Um die besten Resultate zu erzielen ist das Zeitfenster, in welchem du wirklich gut auf die Umgebung aufpassen musst, jenes während der dritten und vierten Woche der Vegetation. Dies sollte um die Zeit herum sein, in welcher der Setzling drei echte Blätter-Paare besitzt. Dieser Zeitraum ist als der schwierigste in der Geschlechts-Selektion Marihuanas bekannt. Alle Arbeit, die du vorher oder hinterher verrichtest, könnte keinen Einfluss auf das schlussendliche Verhältnis haben, denn dies ist die wichtigste Zeit in der Geschlechts-Bestimmung der Pflanze.

Wie du herausfindest, ob deine Pflanze weiblich oder männlich ist

1. Erhalte mehr weibliche Pflanzen durch den Gebrauch von… Nitrogen und Kalium

Das Level dieser zwei Nährstoffe im Boden zu verändern hat eine förderliche Auswirkung auf die weiblichen Cannabis-Pflanzen. Es ist bewiesen, dass die Erhöhung des Nitrogen-Levels im Boden eine höhere Anzahl an weiblichen Pflanzen hervorbringt. Und das Gleiche wird erreicht, in dem du das Kalium-Level senkst. Während des Vegetations-Zyklus deiner Pflanze kannst du zwischen dem Anheben des Nitrogen-Levels und dem Absenken des Kalium-Levels wechseln. Zum Beispiel kannst du ein bis zwei Wochen jede dieser Vorgänge durchführen.  Denk dran das Umfeld nicht zu drastisch zu verändern, da eine gestresste Pflanze aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zu einer blühenden, weiblichen Pflanze heranwachsen wird

2. Erhalte mehr weibliche Pflanzen durch den Gebrauch von…Temperatur und Feuchtigkeit

Diese Beiden richtig anzuwenden kann ein wenig tricky sein. Denn weibliche Cannabis-Pflanzen bevorzugen eine geringere Temperatur und eine höhere Luftfeuchtigkeit. Du möchtest die Luftfeuchtigkeit nicht an ein Ventilations-System opfern, welches die Luft von außen zirkuliert, daher ist ein Ventilator wohl die bessere Methode, um die Temperatur während der Vegetation zu vermindern.

3. Erhalte mehr weibliche Pflanzen durch den Gebrauch von… Licht

Das Licht kann während dieser speziellen Periode der Vegetation – um mehr weibliche Pflanzen zu erhalte – auf zwei verschiedene Arten manipuliert werden. Weibliche Pflanzen bevorzugen es, unter einem Licht mit einem blauen Spektrum zu wachsen. Licht mit einem roten Spektrum wird von den männlichen Pflanzen bevorzugt. Die zweite Methode ist, die Licht-Stunden, in welchen die Pflanzen diesem ausgesetzt sind, zu reduzieren.  Es ist besser, die Setzlinge für 14 Stunden dem Tageslicht auszusetzen.

Es ist möglich, dein Wachstums-Umfeld zu verändern, um das Wachstum von weiblichen Pflanzen, im Gegensatz zu männlichen Pflanzen, zu fördern.  Natürlich heißt das nicht, dass 100% deiner Pflanzen zu weiblichen Pflanzen heranwachsen werden. Dennoch sind diese Techniken probiert und bestätigt. Da die Geschlechts-Erkennung der Cannabis-Pflanze sehr komplex ist, kann es herausfordernd sein, in einen Prozess einzugreifen, über den wir nicht so viel wissen. Nichtsdestotrotz kommen diese Methoden von Forschungen, welche weibliche Samen erzeugen, und welche ein größeres, weibliches Verhältnis erreichen. Viel Glück beim Züchten von satten, weiblichen Cannabis-Pflanzen.

Comments

3 Kommentare zu „Wie du herausfindest, ob deine Pflanze weiblich oder männlich ist“

  1. unbekannter

    Das Licht wie in der freien Natur , im Frühjahr wird es noch früher dunkel im Sommer bleibt es länger hell danach wird es wieder immer früher dunkel aber auch nicht von heute auf morgen. Radikal von 18 Stunden auf 12 Stunden gibt es in der Natur nicht. 18 Stunden eigentlich auch nicht oder sehr kurz Morgens um 5 Uhr bis 23 Uhr nee 22Uhr 30 ist meist halber dunkel und das nur im Juni.

    1. kommt wohl auch immer ein bisschen drauf an wo du lebst.
      Bei uns nahe am Äquator geht die Sonne um 06:00 auf und um 18:00 unter, ziemlich das ganze Jahr über

  2. ziemlich nutzlose Seite ohne jegliche Tips oder Hinweise wie man etwas besser machen könnte. Wenn da von Kalium und Natrium geschwafelt wird, sollte man auch darauf eingehen wie oder wann man das in den Boden, bzw die Pflanze bekommt 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Author_profiles-WSS-Emma Ryte

    Emma Ryte

    Ich bin in Deutschland geboren, habe während meiner Kindheit in England gelebt und meine High-School-Jahre in den USA verbracht. Meine Eltern sind mehr oder weniger Hippies, und deshalb hatte ich die Möglichkeit, mich frei zu entscheiden und meiner Leidenschaft für die Cannabispflanze nachzugehen. Meine Liebe zum Schreiben folgte bald danach. Durch das Schreiben über das Thema Cannabis habe ich viel über die Nutzung, den Anbau, die gesundheitlichen Vorteile und die industrielle Nutzung der Pflanze gelernt und teile dieses Wissen gerne! Ich besuche Amsterdam so oft wie möglich und schätze die Atmosphäre dort sehr, vor allem wenn es um Cannabis geht. Das motiviert mich dann, neue Dinge auszuprobieren, und ich erfahre auch viel über die Entwicklungen in der Branche. Könnte ich mir eine Person wünschen, mit der ich etwas rauchen möchte, wäre das Stevie Wonder. Ich liebe es, zu seiner Musik zu entspannen und high zu sein, und ich würde ihn gern einmal treffen!
    Weiterlesen
Scroll to Top