Was ist der Unterschied zwischen Indica, Sativa, und Hybride‏?

Cannabis-Samen oder Knospen sind generell in zwei Gruppen eingeteilt – Indica und Sativa. Jede für sich hat verschiedene, physische Eigenschaften sowie einen anderen Nutzungseffekt. Wenn wir anfangen, die verschiedenen Sorten genetisch zu kombinieren, erhalten wir einen Hybrid. Erfahre in diesem Artikel die Unterschiede zwischen den Marihuana-Sorten Indica, Sativa und Hybrid.

Beim Kauf von Samen oder Marihuana in einer Apotheke wirst du an erster Stelle bemerken, dass alles entweder als Indica oder Sativa etikettiert ist. Diese sind die zwei wichtigsten Klassen von Marihuana. Es gibt eine ganze Menge Unterschiede zwischen den beiden, die beide einzigartig machen, trotz der Tatsache, dass es die gleiche Pflanze ist.

Es war die Struktur und das Harz-Muster, dessen Unterschied man bemerkt hatte, als Menschen die erste Kategorisierung im 18. Jahrhundert durchführten. Als Menschen die Eigenschaften der beiden Qualitäten entdeckten, hat die Hybridisierung angefangen, um die beste von beiden Qualitäten in dieselbe Pflanze zu bringen. Dies ist jedoch erst dann passiert, als Züchter gezwungen waren, ihre Pflanzen nach drinnen zu bringen.

Indica-Sorten

Die Indica-Sorte des Marihuanas ist angeblich aus den HinduKush-Bergen von Pakistan und Afghanistan. In diesen Orten ist das Klima hart und die Berge sind hoch, weswegen die Indica- Knospen mit dickem Harz bedeckt sind. Die harzige Decke von Trichomen wurde als ein Schutz vor dem harten Wetter entwickelt.

Indica-Pflanzen sind generell kürzer und buschiger. Sie wachsen nicht sehr hoch, und die Stiele sind ziemlich dick und stämmig. Die Knospen sind in der Regel mit dickem Harz bedeckt, und dies ist eine der Eigenschaften, die Züchter immer aus der Indica herausnehmen wollen. Indica-Sorten haben eine allgemein kürzere Blütezeit und wachsen in höheren geografischen Standorten gut. Weil sie kurz und leicht zu pflegen sind, züchtet man Indica oft im Inneren.

Wir verbinden Indica normalerweise mit entspannenden, beruhigenden Wirkungen. Sie macht das Körpergefühl normalerweise ziemlich schwer, so dass du dich auf die Couch oder ins Bett legen möchtest. Aus diesem Grund werden Indica-Sorten als Medikation bei Schmerzen und Schlaflosigkeit benutzt. Indica-Sorten sind in der Regel eine gute Vorbereitung des Körpers auf Entspannung oder Schlaf, viel besser als für Aktivitäten, die viel Energie erfordern, und deswegen werden Indica-Sorten meistens abends und nachts benutzt.

Was ist der Unterschied zwischen Indica, Sativa, und Hybride‏? - Weed Seed Shop Blog

Sativa-Sorten

Obwohl reine Sativa-Sorten schwer auf dem Markt zu finden sind, existieren sie jedoch. Die Sativa- Sorte ist in der Regel ein bisschen schwerer zu züchten, hat eine längere Blütezeit und braucht mehr Raum. Aus diesem Grund kann es ein wenig schwierig sein, Sativa-Pflanzen ohne die richtige Umgebung zu züchten. Sie sind größer, dünner und besser fürs Züchten im Freien geeignet. Indica- Sorten wachsen besser in wärmerem Klima, auch im tropischen Klima entlang des Äquators.

Sorten, die Sativa-dominant, oder Sativa-rein sind, produzieren in der Regel eine energische Euphorie. Die Wirkungen sind viel mehr auf dem zerebralen Niveau spürbar als auf dem körperlichen Niveau, weswegen diese Sorte gut für kreative Aktivitäten ist. Sie wird öfter während des Tages benutzt, aus demselben Grund. Weil Sativa Energie und Glücksgefühle bringt, kann Sativa bei Dingen wie Müdigkeit und Depression helfen.

Sativa ist eine überall sehr populäre Sorte von Marihuana, weil ihre erhebende zerebrale Wirkung sehr erwünscht ist. Sie ist teurer und schwer zu finden, weil sie schwerer zu züchten ist, und nicht so eine große Ausbeute ergibt.

Was ist der Unterschied zwischen Indica, Sativa, und Hybride‏? - Weed Seed Shop Blog

Die Zeit der Hybride

Als der Krieg gegen Drogen anfing und Marihuana-Züchter gezwungen waren, ihre Pflanzen nach drinnen zu bringen, waren einige seriöse genetische Experimente erforderlich, um die beliebten Sorten zu erhalten. Es war auch eine Chance für Züchter, Indica- und Sativa-Kreuzungsexperimente durchzuführen. Dies bedeutete auch, dass die Erzeuger die positiven Eigenschaften der beiden Sorten isolieren konnten, um diese in einer Pflanze zusammenzumischen.

Dies bedeutet, dass es heute Sorten gibt, die eine Sativa-Genetik haben, aber schneller blühen und mehr ausbeuten. Es gibt auch Sativa-Sorten, die für das Wachsen im Inneren geeignet sind, wodurch das Potential für das Züchten von Marihuana enorm groß geworden ist. Hybride machen es auch möglich, viele verschiedene Symptome zu erleichtern, weil sie eine Kombination von Wirkungen von beiden Arten sind.

Hybride machten die Sorten populär, die wir auch heute benutzen und mögen. Ironisch genug, waren sie wahrscheinlich der Grund, warum der Krieg gegen Drogen überhaupt begann. Hybridarbeit und Gentechnik wurden verwendet, um die Sorten zu präservieren, die vor Jahrzehnten benutzt wurden, bevor Marihuana im Inneren überhaupt gezüchtet wurde. Das Schöne an den Hybriden ist, dass viele verschiedene Sorten und Varianten von Marihuana heute möglich sind.

Die Rolle der Umgebung

Obwohl die Kategorisierung von Marihuana sehr spezifisch ist, gibt es viele Variablen, die wichtig sind. Zum Beispiel könnte eine Sorte als reine Indica oder Indica-Dominante etikettiert sein, weswegen man erwarten würde, dass sie kürzer und buschiger, mit einer kurzen Blütezeit wachsen wird. Kleine Veränderungen in der Umgebung können aber dazu führen, dass mehrere der Sativa-Qualitäten im Phänotyp ausgedrückt werden, anstatt der Indica-Qualitäten. Dies bedeutet, dass das Potential für viele verschiedene Ergebnisse von einem einzigen Samen, durch Manipulation der Umgebung, beeinflusst werden kann.

Die Änderung der Umgebung hat einen direkten Einfluss auf die Teile von Cannabis, die unsere Erfahrung unterschiedlich machen, wie z. B. THC (und andere Cannabinoide), sowie die Terpene. Dies sind die Dinge, die meistens für die Qualität unserer Erfahrung verantwortlich sind. Durch die Manipulation der Umgebung können diese Dinge verändert werden, d. h. unterschiedliche Teile der Genetik können deutlicher als andere sein.

Es bedeutet auch, dass eine Sorte, die in einem Teil der Welt gezüchtet wurde und eine spezifische Wirkung hat, sehr anders sein kann, wenn sie in einer anderen Umgebung wächst. Ebenso wie Menschen ist jede Marihuana-Pflanze einzigartig, ein Produkt aus der Genetik und der natürlichen Umgebung. Darum ist Marihuana so speziell, und darum können Menschen leicht eine Verbindung zu Marihuana herstellen!

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Author_profiles-WSS-Sera Jane Ghaly

    Sera Jane Ghaly

    Ich bezeichne mich selbst gerne als Freigeist, der die Welt bereist. Geboren inMelbourne, Australien, fühle ich mich überall auf der Welt zu Hause. Wörter und Sprachen sind meine Leidenschaft. Ich verwende sie als Fahrzeug, um mich durch diese multidimensionale, menschliche Erfahrung zu navigieren. Meine Begeisterung für Marihuana begann in den USA, seither bereise ich, inspiriert von diesem Kraut, die Welt. Mary Jane hat mir die Türen zu schamanistischen Zeremonien im Amazonas und zu Rauchzeremonien mit Babas in Indien geöffnet. Ich würde gerne einmal mit Joe Rogan einen Joint rauchen!
    Weiterlesen
Scroll to Top